AGB Wohnmobil

Download AGB´s

1. Grundsätzliches

1.1. Diese Geschäftsbedingungen sind immer Bestandteil des Mietvertrages.

1.2. Der Mietgegenstand ist ein Wohn-/Reisemobil von OK Reisemobile GbR entsprechend jeweiligen Angebots.

1.3. Ebenfalls Bestandteil des Mietvertrages ist das durch Mieter und Vermieter gemeinsam anzufertigende Übergabe- und Rücknahmeprotokoll.

1.4. Es gilt ausschließlich deutsches Recht, primär die Bestimmungen dieses Vertrages, ergänzt durch die gesetzlichen Vorschriften des Mietvertrages.

1.5. Der Mieter gestaltet seine Reise selbst und setzt das gemietete Reisemobil eigenverantwortlich ein.

1.6. Mehrere Mieter haften als Gesamtschuldner.

2. Mindestalter, Fahrerlaubnis

2.1. Das gemietete Reisemobil darf nur von Personen gelenkt werden, die das 21. Lebensjahr vollendet haben und bereits seit 2 Jahren im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sind. Der Führerschein der Klasse 3, bzw. Klasse B sind ausreichend.

2.2. Es dürfen ausschließlich Personen das Fahrzeug führen, die obige Voraussetzungen erfüllen und im Mietvertrag als Fahrer angegeben sind. Ansonsten entfällt der vereinbarte Versicherungsschutz.

2.3. Der Mieter haftet vollumpfänglich für die Erfüllung der Voraussetzung zum Fahren des Mietgegenstandes.

2.4. Der Mietgegenstand wird nur gegen Nachweis der Voraussetzungen und Vorlage einer gültigen Fahrerlaubnis ausgehändigt.

3. Mietpreise, Versicherungen

3.1. Es gelten die Mietpreise der bei Abschluss des Mietvertrags gültigen Preisliste. Die Preise in der Preisliste weisen eine monatliche Staffelung auf.

3.2. Im Mietpreis enthalten sind:

  • Fahrzeugausstattung und diverses Zubehör, inklusive Radio, TV/DVD, Sattelitenanlage, Rückfahrkamera, Fahrradträger
  • Haftpflichtversicherung mit 100 Mio. Deckungssumme gegenüber Dritten für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, Vollkaskoversicherung mit € 1000,- Selbstbeteiligung, Teilkaskoversicherung mit € 500,- Selbstbeteiligung.
  • pro Miettag 300 km inklusive, ab 14 Tage Mietdauer alle gefahrenen km inklusive.
  • Die jeweils gültige Mehrwertsteuer.

3.3. Die Mietpreise gelten pro Tag (24 Stunden). Über- und Rückgabetag zählen dadurch als ein Tag. Bei Rückgabe des Reisemobiles nach im Mietvertrag angegebener Zeit berechnen wir pro angefangener Stunde € 50,00 – maximal jedoch für den verspäteten Tag den in der Preisliste ausgewiesenen Tagesgesamtpreis. Zusätzlich verpflichtet sich der Mieter dem Vermieter den Schaden zu ersetzen, der durch die verspätete Rückgabe des Reisemobiles entsteht.

3.4. Bei Rückgabe des Reisemobiles vor Ablauf der vereinbarten Mietzeit ist der volle vertraglich vereinbarte Mietpreis zu zahlen.

3.5. Die Übergabe und Rückgabe des Mietgegenstandes erfolgt ausschließlich in D-24589 Ellerdorf, Nortorfer Str. 16

3.6. Das Reisemobil wird vollgetankt übergeben und muss ebenfalls vollgetankt zurückgebracht werden. Bei Rückgabe des Reisemobiles wird der letzte Tankbeleg vorgelegt. Anderenfalls werden für die Betankung des Reisemobiles pauschal € 2,00 pro Liter Diesel berechnet.

3.7. Zusätzlich zum Tagesmietpreis ist eine einmalige Servicepauschale in Höhe von € 100,- zu zahlen. Die Servicepauschale wird entsprechend im Angebot separat aufgeführt und umfasst:

  • Außenreinigung und vollgetanktes Fahrzeug
  • Innenendreinigung nach erfolgter Reinigung des Innenraums durch den Mieter
  • Auffüllen der Gasflaschen und der Wassertanks, Befüllung des Fäkalientanks mit Toilettenchemikalien

3.8. Der Mieter haftet uneingeschränkt für von ihm während der Mietzeit begangenen Verstöße gegen gesetzliche Bestimmungen, Verkehrs- und Ordnungsvorschriften des jeweils von ihm bereisten Landes (auch außerhalb von Deutschland).

3.9. Alle während der Mietzeit anfallenden Straßenbenutzungsgebühren (Mautgebühren) gehen voll zu Lasten des Mieters, auch wenn diese beim Vermieter nach Rückgabe des Reisemobiles eingehen. Zahlungspflicht besteht auch bei bereits rückerstatteter Mietkaution.

3.10. Alle Regelungen gelten neben dem Mieter auch für andere im Mietvertrag eingetragenen berechtigten Fahrer.

4. Buchung, Rücktritt und Kündigung

4.1. Nach der Zusendung eines Angebotes über die Anmietung eines Reisemobiles (auch per E-Mail) ist innerhalb von 7 Tagen eine Anzahlung in Höhe von 20% der im Angebot ausgewiesenen Gesamtsumme auf das Konto von OK Reisemobile GbR zu leisten. Anderenfalls ist der Vermieter nicht mehr an die Reservierung gebunden.

4.2. Nach Zahlungseingang der Anzahlung in Höhe von 20% erhält der Mieter eine entsprechende Buchungsbestätigung. Endet der Vertrag durch Kündigung, ist der Mieter verpflichtet wie in 4.7. angegeben entsprechende Stornierungsgebühren zu bezahlen.

4.3. Die restliche Summe der vertraglich festgelegten Gesamtsumme für die Mietdauer ist bis 21 Tage vor Mietbeginn auf das Konto von OK Reisemobile GbR zu überweisen.

4.4. Bei kurzfristigen Buchungen ist der Gesamtbetrag in Bar bei Fahrzeugübergabe zu zahlen.

4.5. Ein Rücktritt vom Vertrag hat schriftlich zu erfolgen. Ein Zahlungsverzug durch den Mieter gilt als Rücktritt. Eine Nichtabnahme des Mietgegenstandes gilt als Rücktritt.

4.6. Bei Rücktritt vom Vertrag durch den Mieter vor dem vereinbarten Mietbeginn aus Gründen, die nicht von der MMV-Versicherung abgedeckt werden, werden folgende Stornierungsgebühren fällig:

  • bis 61 Tage vor vereinbartem Mietbeginn: 20% des Gesamtmietpreises
  • von 60 bis 41 Tage vor vereinbartem Mietbeginn: 50% des Gesamtmietpreises
  • von 40 bis 21 Tage vor vereinbartem Mietbeginn: 75% des Gesamtmietpreises
  • ab 20 Tagen vor vereinbartem Mietbeginn: 95% des Gesamtmietpreises

4.7. Der Vermieter kann den Vertrag aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. Als wichtiger Grund gilt insbesondere:

  • gegen den Mieter gerichtete Zwangsvollstreckungsmaßnahmen
  • unsachgemäßer und unrechtgemäßer Gebrauch des Reisemobiles
  • die Unzumutbarkeit der Fortsetzung des Vertrages, z. B. aufgrund zu hoher Schadenquote

4.8. Kündigt der Vermieter den Mietvertrag ist der Mieter verpflichtet das Reisemobil samt Fahrzeugpapieren, allen Fahrzeugschlüsseln, sämtlicher Ausstattung und Zubehörs unverzüglich bei OK Reisemobile GbR, Nortorfer Str. 16, D-24589 Ellerdorf abzugeben.

5. Mietkaution

5.1. Die Kaution in Höhe von € 1000,- / € 250,- (nur bei Buchung Urlaubschutzpaket) wird in Bar bei Übergabe des Reisemobiles gezahlt.

5.2. Die Mietkaution wird nach ordnungsgemäßer Rückgabe des Reisemobiles und erfolgtem positiven Rückgabeprotokolls innerhalb von 7 Tagen auf ein Bankkonto des Mieters erstattet.

5.3. Die Rückzahlung der Kaution bedeutet keine Haftungsfreistellung gegenüber verdeckten oder bei Rückgabe nicht sofort erkannter Beschädigungen oder Mängeln

5.4. Die Kautionssumme wird nicht verzinst.

5.5. Der Vermieter ist berechtigt, alle Ansprüche an den Mieter mit der Kautionssumme zu verrechnen.

6. Fahrzeugübergabe, Fahrzeugrückgabe, Mängelanzeige

6.1. Der Vermieter verpflichtet sich vor Übergabe des Reisemobiles an den Mieter zu einer umfassenden Fahrzeugeinweisung. Diese beinhaltet sowohl den Gebrauch des Fahrzeuges an sich (z. B. Betankung mit Kraftstoff, Nachfüllen von Schmiermitteln etc.) als auch einer Einweisung in die technischen Besonderheiten eines Reisemobiles (z. B. Befüllen des Frischwassertanks, Benutzung der Heizung, Entleeren des Fäkalientanks etc.)

6.2. Die Übergabe und Rückgabe erfolgt von Montag bis Samstag, es sei denn es wird mit dem Vermieter ein anderer Tag vereinbart.

6.3. Der Mieter ist verpflichtet nach Mietbeginn festgestellte Mängel an Fahrzeug oder seiner Ausstattung unverzüglich dem Vermieter mitzuteilen.

6.4. Die Mieter ist verpflichtet das Reisemobil in vertragsgerechtem Zustand zurückzugeben. Die Rückgabe des Reisemobiles erfolgt vollgetankt, mit entleertem Fäkalien-, Frisch- und Abwassertank.

6.5. Die Endreinigung von normalen Gebrauchsspuren und Desinfektion des Reisemobiles übernimmt der Vermieter in jedem Fall, diese sind in der Servicepauschale enthalten. Bei starker Verschmutzung, die eine intensive Reinigung erforderlich macht, werden zusätzliche Reinigungskosten in Höhe von € 150,- fällig. Die Dokumentation erfolgt bei Rücknahme im Übergabeprotokoll. Falls die Toilette oder der Abwassertank teilweise oder vollständig durch den Vermieter gereinigt werden muss, werden zusätzliche Reinigungskosten in Höhe von € 150,- berechnet.

7. Nutzung und verbotene Nutzung

7.1. Der Mieter ist verpflichtet das Fahrzeug schonend und sachgemäß zu behandeln, sowie alle für die Benutzung maßgeblichen Vorschriften und Regeln einzuhalten. Dem Mieter obliegt eine regelmäßige Kontrolle aller Flüssigkeitsbehälter (z. B. Motoröl, Kühlwasser) und des Reifendrucks lt. im Fahrzeug liegender Bedienungsanleitung. Entstehen durch Nichtbeachtung Schäden am Fahrzeug und der Einrichtung, haftet der Mieter in vollem Umfang. Der Mieter ist verpflichtet das Fahrzeug regelmäßig auf einen verkehrssicheren Zustand zu überprüfen.

7.2. Der Mieter hat die in der Bordmappe befindlichen Bedienungsanleitungen für das Fahrzeug, den Fahrzeugaufbau und die Ausstattung bei Übernahme zu lesen. Schäden durch unsachgemäßen Gebrauch gehen voll zu Lasten des Mieters.

7.3. Das Fahrzeug und Ausstattung ist mit größter Sorgfalt gegen Beschädigung und Diebstahl zu sichern.

7.4. Der Mieter ist verpflichtet das Ladungsgut ordnungsgemäß zu sichern.

7.5. Eine Untervermietung des Fahrzeugs wird untersagt.

7.6. Das Rauchen im Reisemobil ist verboten.

7.7. Eine Verwendung des Fahrzeuges gegen Entgelt, zur Mitnahme von Anhaltern, zur Beteiligung an motorsportlichen Veranstaltungen, Fahrzeugtests, zur Beförderung von explosiven, entzündbaren, giftigen, radioaktiven oder sonstigen gefährlichen Stoffen, zur Begehung von Zoll- oder sonstigen Straftaten ist untersagt. Der Mieter haftet für jeden diesbezüglichen Schaden voll.

8. Auslandsfahrten

Auslandsfahrten innerhalb Europas, außer in osteuropäische Länder, sind möglich. Fahrten in osteuropäische Länder und in Länder außerhalb Europas bedürfen der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Vermieters. Fahrten in Krisen- und Kriegsgebiete sind verboten.

9. Reparaturen

9.1. Verschleißreparaturen und Wartungskosten trägt der Vermieter.

9.2. Reparaturen, die notwendig werden, um die Betriebs- und Verkehrssicherheit des Fahrzeugs zu gewährleisten, dürfen bis zu einem Betrag von € 200,- ohne weitere Rücksprache mit dem Vermieter in Auftrag gegeben werden. Reparaturen die den Betrag von € 200,- überschreiten, dürfen nur mit Einwilligung des Vermieters in Auftrag gegeben werden.

9.3. Die Reparaturkosten werden gegen Vorlage der Originalrechnung sowie der ausgetauschten Teile, soweit der Mieter nicht für den Schaden haftet, vom Vermieter erstattet.

9.4. Bei Frost oder Frostgefahr hat der Mieter dafür Sorge zu tragen, dass das Reisemobil durchgehend beheizt wird. Bei Schäden hat der Mieter nachzuweisen, dass ihn kein Verschulden trifft.

10. Verhalten bei Unfall und Schäden

10.1. Kommt es zu einem Umfall, Brand, Diebstahl, Wildschaden oder sonstigem Schaden, hat der Vermieter sofort die Polizei zu verständigen und hinzuzuziehen und den Schaden dem Vermieter unverzüglich anzuzeigen.

10.2. Bei Unfall ist der Unfallbericht in der Bordmappe auszufüllen. Die Polizeidienststelle, das Aktenzeichen, sowie der Name des aufnehmenden Beamten sind zu notieren. Gegnerische Ansprüche dürfen nicht anerkannt werden. Schätzungen bezüglich der Höhe des Schadens sind grundsätzlich zu unterlassen.

10.3. Sollte keine polizeiliche Aufnahme des Schadens möglich sein sind Fotos und Skizzen zu erstellen, sowie alle Namen und Adressen der Beteiligten und Zeugen und alle amtlichen Kennzeichen schriftlich festzuhalten.

10.4. Bei Schäden gleich welcher Art ist der Mieter verpflichtet den Vermieter unverzüglich, spätestens zwei Tage nach dem Vorfall über alle Einzelheiten schriftlich sorgfältig und vollständig unter Verwendung des in der Bordmappe befindlichen Unfallberichtes zu unterrichten, damit dieser seiner Anzeigepflicht gegenüber dem Versicherer innerhalb Wochenfrist nachkommen kann.

10.5. Der Mieter haftet für Unfallschäden unbeschränkt, soweit der Versicherer von der Leistungspflicht befreit ist, insbesondere wenn der Schaden durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit oder durch alkohol- / drogenbedingte Fahruntüchtigkeit oder Nichtbeachten einer durch Verkehrszeichen gekennzeichneter Durchfahrtshöhe verursacht worden ist. Der Mieter haftet auch voll bei nicht bestimmungsgemäßer Verwendung oder Benutzung, bei Beschädigung durch das Ladegut bei unzureichender Sicherung und Befestigung. Gemäß vorstehender Regeln haftet der Mieter auch für die Abschlepp- und Sachverständigenkosten, Wertminderung und Ersatzausfall. Als Ersatzausfall wird ohne Nachweis für Vermietbarkeit während des Ausfalls vom täglichen Mietpreis lt. aktueller Preisliste ausgegangen.

10.6. Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter alle Folgeschäden zu ersetzen, insbesondere den Mietausfall, wenn das Fahrzeug infolge eines vom Mieter verursachten Schadens nicht oder nicht rechtzeitig weitervermietet werden oder der Vermieter es nicht für eigene Zwecke nutzen kann, wenn das Urlaub-Schutz-Paket der MMV-Versicherung nicht greifen sollte.

11. Mitnahme von Tieren

11.1. Die Mitnahme von Hunden ist grundsätzlich erlaubt.

11.2. Von jedem mitgeführtem Hund ist ein gültiger Impfausweis bei Mietbeginn vorzulegen. Offensichtlich kranke Tiere mit ansteckenden Krankheiten wie z. B. Zwingerhusten, Milbenbefall, Flöhe, Läuse dürfen nicht mitgenommen werden.

11.3. Andere Tiere außer Hunde dürfen nur mit vorheriger Genehmigung des Vermieters mitgenommen werden.

11.4. Schäden, die durch die Mitnahme von Tieren an der Einrichtung und Ausstattung des Reisemobiles entstehen, sind durch keine Versicherung abgedeckt und gehen voll zu Lasten des Mieters.

12. Haftung

12.1. Bei Fahrzeugschäden, Fahrzeugverlust und Mietvertragsverletzungen haftet der Mieter grundsätzlich nach den allgemeinen Haftungsregeln.

12.2. Zwischen Mieter und Vermieter ist die Haftungsfreistellung mit einer Selbstbeteiligung von € 1000,- (Teil- und Vollkasko) vereinbart. Im Umfang dieser Haftungsfreistellung haftet der Mieter für Schäden nur dann, wenn er oder seine Erfüllungsgehilfen den Schaden durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit herbeigeführt haben.

12.3. Die Haftungsfreistellung bezieht sich nicht auf den vereinbarten Selbstbehalt. Sie gilt nur für den Mietzeitraum.

12.4. Der Vermieter haftet in Fällen des Vorsatzes oder grober Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im Übrigen haftet der Vermieter nur wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder der schuldhaften Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten.

12.5. Die Sachmängelhaftung für Abhilfe- und Mitminderungsansprüche ist auf maximal 10% beschränkt.

13. Ersatzfahrzeug

13.1. Der Vermieter haftet nicht bei technischem oder unfallbedingtem Ausfall des Fahrzeugs vor Mietbeginn. In diesem Fall wird ein Ersatzfahrzeug in vergleichbarer Größe und Ausstattung gestellt. Sollte kein anderes Fahrzeug zur Verfügung stehen, so behält sich der Vermieter vor, den Vertrag zu stornieren. Die Miete wird in diesem Fall zurückgezahlt. Schadenersatzansprüche durch den Mieter können nicht geltend gemacht werden.

13.2. Für Schäden, die dem Mieter durch Ausfall des Fahrzeugs entstehen, ist der Vermieter nicht haftbar zu machen. Insbesondere gilt: sollte kein in Größe und Ausstattung vergleichbares Fahrzeug als Ersatzfahrzeug nach einem Unfall oder Totalschaden zur Verfügung stehen, bzw. der Vermieter von seinem Kündigungsrecht Gebrauch gemacht haben, so besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des bereits geleisteten Mietpreises.

14. Speicherung von persönlichen Daten

14.1. Der Mieter ist damit einverstanden, dass OK Reisemobile GbR persönlichen Daten und die der Mitreisenden speichert.

14.2. Die Daten werden ausschließlich zur Verarbeitung Ihrer Buchung und Abwicklung verwendet und im Rahmen der Geschäftsbeziehung gespeichert. Die Weitergabe Ihrer Daten an mit dem Vertragsumfang beauftragte Unternehmen (z. B. Versicherungen) erfolgt nur, sofern es die Vertragsabwicklung erforderlich macht.

14.3. Darüber hinaus kann eine Weitergabe der Daten an alle für die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten und Straftaten zuständigen Behörden erfolgen, sofern der Mieter sich unredlich verhalten hat oder hinreichende Anhaltspunkte hierfür bestehen.

15. Gerichtsstand

15.1. Es gilt das deutsche Recht für jedes Vertragsverhältnis.

15.2. Alle Änderungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Mündliche Nebenabsprachen bestehen nicht.

15.3. Der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder über diesen Vertrag ist der Sitz des Vermieters.

16. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird davon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen, auch innerhalb einer Ziffer, nicht berührt. Die unwirksam gewordenen Bestimmungen müssen so umgedeutet werden, dass ihr Zweck in wirksamer Weise erfüllt werden kann.

Wir verwenden auf unserer Homepage Cookies. Damit können wir feststellen, welche Inhalte für unsere Besucher interessant sind und welche Themen nicht. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
weitere Informationen Einverstanden